Umlaufvermögen

Das Umlaufvermögen ist ein Begriff aus der Unternehmenswelt. Hier ist mit Umlaufvermögen gemeint, dass nicht zum Anlagevermögen gezählt wird. Das Anlagevermögen muss von den Kapitalgebern aufgebracht werden. Beim einem Umlaufvermögen ist das anders, hier kann kurzfristiges Fremdkapital genutzt werden, das nicht immer von der Bank stammt. Die Verbindlichkeiten gegenüber den Lieferanten zählen auch zu dem Umlaufvermögen. Das Umlaufvermögen ist somit keine konstante Größe in einem Unternehmen, da es sich häufig ändert.
Eine Definition von Umlaufvermögen könnte lauten, es sind die Vermögensgegenstände, die nicht dazu gedacht sind, dauerhaft im Unternehmen zu verbleiben. Ein Produktionsbetrieb muss Ware kaufen, um diese zu verarbeiten. Ziel des Betriebes ist nun wiederum, diese hergestellte Ware an den Kunden zu verkaufen. Der Betrieb muss also zahlen, um Zahlungen zu erhalten. Hierfür wird dann das Umlaufvermögen benötigt.