Vortrieb

Vortrieb: technologischer Prozess beim Tunnel- oder Stollenbau in geschlossener Bauweise. Er umfasst das Lösen des zu durchfahrenden Baugrundes, das Laden des Ausbruchmaterials und den Ausbau des Hohlraumes. Das Lösen erfolgt manuell mit Abbauhammer und Breithacke oder im Bohr- bzw. Sprengbetrieb. Manuelles Laden („Schuttern) wird durch mechanische Ladegeräte wie Wurf- und Stoßschanzenlader abgelöst. Der vorläufige Ausbau erfolgt mit Stahl, Holz oder Stahlbetonelementen bzw. wird durch Vortriebsschilde, -messer oder Vorpressrohre übernommen (Messervortrieb).
Voute [frz., Gewölbe]: Ausrundung (Hohlkehle) oder Abschrägung des Übergangs zwischen Wand und Decke, Säule und Decke (Pilzdecke) oder Balken und Platte.