Wasserzähler

Wasserzähler: Mengenmeßgeräte zur Ermittlung des in einer beliebigen Zeit verbrauchten Wassers. Sie werden in die Zuleitungen im Haus oder auch in Schächten nahe der Grundstücksgrenze eingebaut. Der Verbrauchsmessung von Wasser aus dem Versorgungsnetz für Baustelleneinrichtungen dienen bei Hydrantenentnahme bes. Wasserzähler Wasser-Zement-Faktor, W/Z-Faktor: Verhältnis der Masse des Anmachwassers bei der Betonherstellung zur Masse des Zements. Der Wasserzähler muss einerseits groß genug gewählt werden, um eine gute Verdichtung des Frischbetons zu ermöglichen. Mit steigendem Wasserzähler, also größerem Wasserzusatz, verschlechtern sich aber andererseits alle technisch wichtigen Eigenschaften des Festbetons (Schwinden). Ein optimaler Wasserzähler wird durch Verwendung von Zuschlagstoffen mit geeigneter Kornzusammensetzung sowie den Einsatz leistungsfähiger Verdichtungsgeräte begünstigt. Er sollte für Rüttelbeton 0,4 bis 0,5, für Gussbeton > 0,6 betragen.
Wasserwirtschaftlicher Speicher: Wasserspeicher ohne natürlichen Zufluß, die neben einem fließenden Gewässer angeordnet werden.