Wechselsprung

Wechsel: zwischen parallelen Trägern (z. B. Deckenbalken oder Sparren) senkrecht dazu eingezogenes Konstruktionsglied als Auflager für Träger (z. B. Stichbalken), die wegen erforderlicher Aussparungen (z. B. Kamin) nicht in ganzer Länge durchgeführt werden können.
Wechselsprung: Übergang vom schießenden Abfluss zum strömenden Abfluss (Schießen, Strömen) durch schnelle Vergrößerung der Wassertiefe, Bildung einer Deckwalze mit Rückströmung und starke Energieumwandlung. Wehr Stauanlage. Weichgestein Natursteine.