Zinserhebung

Die Deutsche Bundesbank erhebt eine Statistik, in deren Rahmen bei ungefähr 400 verschiedenen ausgesuchten Kreditinstituten für diverse Kredit- und Einlagearten, die Soll- und Habenzinssätze ermittelt werden. Die verschiedenen Banken und Sparkassen müssen den am meisten vereinbarten Zinssatz mit Nichtbankenkunden aus dem Inland und bei Hypothekarkrediten auch noch den Auszahlungskurs melden, der zu diesem Zinssatz gehört.
Die Kreditinstitute müssen monatlich diese Aufstellung übermitteln und dabei die Richtlinien zur Erhebung über Soll- und Habenzinsen ausgewählter Kredit- und Einlagearten beachten. Die Zinserhebung zählt zur Bankenstatistik. Diese Monatsstatistiken werden dann detailliert ausgewertet und daraus erhebt dann die Deutsche Bundesbank die Zentralstatistik für die Zinserhebung. Banken und Sparkassen sind als maßgeblich beteiligt an dieser Zinserhebung. Die gemeinsamen Daten der einzelnen Monatsstatistiken werden ausgearbeitet und ausgewertet, um möglichst realistische Werte zu erhalten.